NEWS ABO

top informiert bleiben
über
AKTUELLSTE ANGEBOTE & ANLÄSSE

JETZT (kostenlos) bestellen!
* pflichtfeld

vergangene news meldungen einsehen

(o: viel spass wünscht antonia :o)
dank   NEWS !   abo
immer informiert bleiben!


augenblickliche manipulation und plumpe konditionierung (z.b. leckerli- u. clickertraining) sind nichts anderes als oberflächliche dressur.
eine nachhaltige, geklärte beziehung zwischen mensch und hund kann nur mittels tiefgreifender überzeugungsarbeit und echten führungsqualitäten erarbeitet werden.
erleben sie den unterschied!

antonia schröder

inhaberin / betreuerin / instruktorin

 

nach natural dogManagement gelebte leidenschaft & liebe für hunde

ein herz für menschliche & hündische anliegen

langjährige praxis

wissenschaftlich fundierte ausbildung sowie weiterbildungen
  • ausbildung zur tierbetreuerin FBA / hund
  • natural dogmanship® instruktorin lizenz (bis juni 2019)
  • HEB (hunde erziehungs beraterin) zertifikat
  • treibball trainerin zertifikat
  • NHB ausbildnerin zertifikat

vierbeinige begleiter

paradiesisches kleinod "munistein"

versicherung

vierbeinige begleiter

gentleman

obwohl gent am 2. dezember 2012 gestorben ist, möchte ich ihn – ein wahrhafter engel im pelz eines schäferhund(?)-mischlingsrüden – hier an erster stelle nennen, denn:
gent war 9 (leider zu kurze) jahre lang mein nord, mein süd, mein ost, mein west, und nur die zeit lehrte mich, mich ohne ihn zu orientieren. auch heute bleibt gent mein leitender stern, war er mir doch zu lebzeiten nicht nur kompass sondern auch wegbereiter: es ist ihm nicht nur die gründung des «hundihotel»’s, sondern auch die geburt der «natural dogmanship® hundischule luzern» zu verdanken.
in den jahren davor, in denen mich eine deutsche jagdterrier hündin begleitete, wurde ich nie vor die frage gestellt, wer meinen hund während meiner abwesenheit betreuen würde. um die niedliche “ziesel” rissen sich nämlich all meine bekannte – nicht zuletzt auch dank ihrer portablen grösse und ihres äusserst kompatiblen und robusten charakters. zudem interessierte sie sich einen deut für hunde und bevorzugte die gesellschaft von menschen – vielleicht gerade weil sie jedes herz im nu eroberte.
gent hingegen war das pure gegenteil: er war sehr gross; so sehr er hunde liebte, genauso weit war der bogen, den er um fremde menschen machte; und er bedurfte in den anfangszeiten eines penibelst behutsamen umgangs...
in dem ersten jahr mit gent wurde mir schlagartig klar, dass ich unmöglich die einzige hundehalterin sein könnte, die vor einem solchen dilemma steht, nicht mehr zu wissen, wem der hund anzuvertrauen sei. die idee, ein «hundihotel» zu erschaffen, ward geboren...
gent war nicht nur der wegbereiter, sondern er wuchs auch zu einem unersetzbaren helfer in der hundepension heran. er wirkte mit seinem einvernehmenden charisma und seiner unvergleichbaren ruhe. er war zwar meine rechte hand, aber viel wichtiger noch: er war mir ein kostbarer, unermüdlicher und endlos geduldiger lehrmeister.
gent brachte jedes herz zum blühen.
der tod dieser meiner grossen liebe war und bleibt ein unermesslicher verlust...

lesen sie, wie ich zu gent und wir zu natural dogmanship® fanden...

jolie

auch von ihr musste ich mich – mehr als unerwartet – am 16. januar 2019 verabschieden. und auch sie soll hier einen ehrenplatz einnehmen, denn sie wird nachhaltig weiterwirken im hhh – in meiner person. sie war eine wahre göttin der unmissverständlichkeit und lehrte mich die hündische kunst, grauzonen ohne wenn und aber wegzuradieren, damit alles schön geordnet und schwarz-weiss übersichtlich daherkommt. ihr blick konnte die welt anhalten, ein jeglicher vierbeiner respektierte sie, kaum trat sie irgendwo auf.
nach gents tod musste jolie zwei lange jahre warten, bis ich ihr einlass gewähren konnte in mein herz...
... aber dann war sie definitiv angekommen! sie nahm aber einen ganz anderen platz ein: den einer guten freundin, einer mentorin, einer gallionsfigur.
ich war schon zu ihren lebzeiten unendlich dankbar, dass sie mir über den weg gelaufen – oder müsste ich schreiben: über den bildschirm gehuscht war? sie tauchte nämlich völlig unverhofft auf in gent's und meinem leben im jahr 2010 via vermittlungsrundmail an alle instruktoren. ich suchte keinen zweiten hund, denn ich war mehr als über beide ohren verliebt in gent. aber als ich ihr foto sah, war ich von der ähnlichkeit mit ihm verblüfft. obwohl per definitionem ein "problemhund", konnte ich ihrem äusseren nicht widerstehen und liess mir von ihr den ärmel reinziehen...
ehemals «ronja», bis zu gent's tod «jolly» , danach «jolie», deutscher schäfer x berner sennen mischlingshündin (kastriert), rückte sie dann auch 2013 als nachfolgerin von gent nach, obwohl das absolute gegenteil von ihrem vorgänger: als eine sehr extrovertierte persönlichkeit, die zwar perfekt sozialisiert war, war sie immer eine äusserst starke hündin, die sich permanent auf allen ebenen überengagierte.
dennoch bewährte sie sich tagtäglich erneut in ihrer rolle als unermüdliche vierbeinige alpha und war mir eine wertvolle tutorin. wäre sie eine frau gewesen, dann wäre sie passioniert in roten, hochabsätzigen lackstiefeln herumstolziert, wohlmöglich noch aus der hüfte eine peitsche schwingend oder einen feurigen flamenco tanzend. (o; der leser kann sicherlich die immer wieder zwischen uns aufflammenden zickenkriege nachvollziehen...? ;o)
anderseits hatte madame aber auch eine riesen portion einvernehmenden charmes abbekommen, und genau damit konnte sie nach dem grossen verlust von gent allmählich sogar mein herz erobern. es war ein wunderbares gefühl, diese stolze hündin an meiner seite zu haben und sie (endlich!) in meinem herzen daheim zu wissen!
jolie trug ihrerseits ein kleines erbe von gent weiter: das weiche «g», mit dem sein namen begann – nur ein wenig weicher, so wie auch ihr wesen von tag zu tag sanfter wurde und ich in ihrem blick immer öfter denjenigen von gent wiedererkannte.
mit 9 jahren mussten spinalkanalverengung und spondilose bei der schönen diagnostizert werden. dennoch bereicherten die scharfsinnigkeit und das unermüdliche auftreten dieser hündin weiterhin unser gemeinsames zusammenleben...

... bis zum besagten tag in dem neuen jahr, das erst gerade begonnen hatte.

wir waren auf spazi, jolie hatte gerade erst apportiert, als ich merkte, dass etwas nicht stimmte. die schöne liess sich fallen, das feuer in ihr schien nur noch eine glut. sie willigte ein, sich noch einmal zu erheben, um in der sonne auszuruhen. aber dann kam sie nicht mehr hoch. ihre atmung wurde sehr kurz und flach, das zahnflesich merklich bleicher.
da ich niemanden telefonisch erreichen konnte, blieb mir nichts anderes übrig, als mich vor ein auto zu werfen und den fahrer zu bitten, jolie, meine gasthunde und mich nach blatten zu fahren, wo mein auto stand. der fahrer zeigte sich auf anhieb kooperativ. ich lud in blatten alle hunde um und raste nach malters zum tierarzt.
dort angekommen, war jolie nur noch die hälfte ihres selbst: ich konnte zuschauen, wie die lebenskraft sie verliess. die tierärztin vermutete sehr bald einen rapturierten milztumor – was röntgenaufnahmen und ultraschall auch bestätigten.
jolie war innerlich am verbluten. plötzlich galt es – ohne zeit zu verlieren – zu entscheiden, ob die milz inkl. tumor operativ entfernt oder die schöne erlöst werden solle. würde sich der tumor als bösartig erweisen, stünde jolie innert ein paar monaten wieder am selben punkt. wäre der tumor gutartig (selten anzutreffen bei der rasse, dem alter), so könne jolie noch einige jahre lang ihr leben geniessen – vorausgesetzt, sie würde sich von der OP schnell erholen.
das risiko, diese erhabene hündin auf einen leidensweg zu schicken stand gegenüber der minimalen chance, noch ein paar jahre leben vor sich zu haben – aber was für ein leben? ihr gehör hatte bereits sehr nachgelassen, ebenso ihre sehfähigkeit, und das aufstehen bereitete ihr von tag zu tag immer mehr mühe. das passte einfach nicht zu einer hündin ihres formates.
mich von dieser eindrücklichen hundepersönlichkeit ohne vorbereitung zu verabscheiden, verriss mir beinahe das herz, und ich rang wortwörtlich um eine entscheidung. ich konnte nur bilder einer unbestechlichen, selbstbewussten, geradlinigen und eindringlichen hündin aufrufen und erkannte, dass für sie kein leidensweg bestimmt war.
nur ihr wohl vor augen, sprach ich also das mir beinahe unmögliche aus:
ich lasse dich gehen.
diese worte hallen auch heute noch nach in der leere, die dein verscheiden hinterlassen hat.
jolie jolie, bestechend, ausserordentlich, einmalig.

tuala

in einer nacht- und nebelaktion (allerdings ohne letzterem) habe ich sie (knapp 8 monate jung, deutscher schäferhund mix, bis anhin in einem refugio in spanien untergebracht*), auf dem parkplatz des fressbalkens in würenlos übernommen. frisch aus spanien importiert, hiess sie zur stunde zwar noch becky (= hinreissend, auch das hätte gepasst!), aber ich störte mich am wortklang. (den ausschlaggebenden grund für den namen tuala verrate ich erst später...)
die hündin hingegen verzauberte mich an ort und stelle!
wenn mir ein vierbeiniger lebensgefährte wegstirbt, mutiere ich augenblicklich zu einer waldameise. piekst man nämlich in ihrem bau herum, so sind sie sofort zur stelle, um emsig und ohne unterbruch den entstandenen schaden zu beheben – koste was es wolle!
einen tag nach jolie's tod hatte ich also bereits bald jede tiervermittlungswebsite, die es auf diesem planeten gibt, durchkämmt! der effort hat sich aber auch gelohnt! ich fand nämlich drei "kandidaten", von denen einer aber leider schon reserviert war (becky).
ich will an dieser stelle niemanden mit der langen geschichte langweilen, wie es troz allem dazu kam, dass ich ausgerechnet beckys neue besitzerin wurde! nur eins muss ich anbringen: es muss eine art fügung gewesen sein...
es schien nämlich, als sei in munistein eine kleine sonne aufgegangen. die fröhlichkeit und verpieltheit dieser hündin, ihr neckischer ausdruck, ihre hochkommunikative art und ihre "unverdorbenheit" sind umwerfend. in nur wenigen stunden sind wir zusammengewachsen, ähnlich wie es damals mit gent gewesen war. mir war von der vermittlerin eingeräumt worden, becky vorerst auf probe zu übernehmen, aber der entscheid, definitiv zuzusagen, schien nach der ersten nacht nicht nur das normalste auf erden zu sein, sondern ein ding der notwendigkeit!
ich hatte einen rohdiamanten erwischt!...
... den es umzutaufen galt, denn der name becky war einfach zu geläufig für dieses spezielle wesen! ich verschwand also erneut im internet und tauchte mit zwei keltischen namen, die mich nicht mehr losliessen, wieder auf: sinja (kleine sonne) und yuna (die ersehnte) machten nun das rennen, wobei yuna die nase vorne hatte.
mir war bei der suche eine andere hündin aus spanien verwehrt worden. dass ich aufgrund dessen wie ein begossener pudel (oder halt eine flügelamputierte termite – wie's beliebt!) da gestanden war, kann man sich sicherlich bildlich vorstellen. jedenfalls hatte sie tuala (= prinzessin des volkes) geheissen. und nun fiel mir plötzlich auf, dass becky derselbe schalk wie dieser hündin ins gesicht geschrieben war, und ich erkannte, dass SIE die wahre prinzessin meines hundesvolkes werden sollte! und so kam es, dass aus becky weder sinja noch yuna sondern tuala wurde...
unterdessen bestätigte sich meine feststellung mehrmals:
tuala zeigt eine ausserordentliche soziale begabung! und eine magie geht von ihr aus: egal wohin sie auch tänzelt, mit jedem zierlichen schritt verteilt diese prinzessenhafte hundefee überall glitzerstaub...
ich weiss nicht, ob es ihre überdimensionerten lauscherli sind, die derart viele blicke einfangen, aber wohin wir auch gehen, werde ich wegen ihr angesprochen. oft fragt man mich, ob sie ein junger schäferhund sei. ich mache mir dann jeweils einen spass daraus, sie als eine neue rasse auszugeben: der deutsche schäferhund bonsai ;o)

im hhh ist nun die ernsthaftigkeit einer jolie der leichtigkeit einer tuala gewichen. ich darf der führungsklarheit, die mir jolie beibrachte, nun mit der fröhlichkeit, die ich tuala verdanke, ergänzen. wie heisst es so schön? "natürlich kann man ohne hund leben, aber es lohnt sich nicht..."



* becky wurde von einer frau gefunden, als sie ca. 2 monate alt war. sie war ganz alleine und verlassen in der wildnis, offensichtlich ausgesetzt worden. die frau nahm sie zu sich nach hause und wollte becky eigentlich behalten, aber leider – an dieser stelle darf ich gott sei dank schreiben! – änderte sich ihre lebenssituation, und sie musste aus dem haus ausziehen, weshalb sie becky nicht behalten konnte und sie an eine spanische tierschutzorganisation übergab. da deren refugio aber total überfüllt ist, wurde andrea lehmann von pro cani schweiz um hilfe gebeten. becky durfte in deren partnerrefugio einziehen und wurde von besagter organisation vermittelt.

nike

(alias «coole socke»)
ein kater, der meint, hund zu sein.
ich – oder besser gesagt auch alle hunde – verdanken ihn einer lieben kundin, der er zugelaufen war, kurz bevor sie mir ihren hund zur betreuung in den ferien brachte – die ihn aber nicht unbedingt adoptieren wollte! als sie ein paar wochen später anfuhr, um ihren hund wieder bei mir abzuholen, war die überraschung gross, als sie die hundebox aufmachte:
schnurrend-knetend blickte mir eine katze entgegen! absolut ungestresst von der autofahrt erhob er sich genüsslich, spazierstockrute in der höhe schlängelnd, und begrüsste mich kopfvoran mit einem kräftigen stoss in meine hand. es war liebe auf den ersten blick!
also blieb er dann auch, diese coole socke von kater, den ich dann passend dazu "nike" taufte. zum guten glück, denn nike hat sich unterdessen zu «everybody's darling» entwickelt, sei es als spiel- oder als schmusegefährte aller vier- wie auch zweibeiner :o)
der ständige hundewechsel kann ihn nicht aus den socken hauen, im gegenteil sogar: er begrüsst jeden neuen hund schwelgerisch schnurrend und blinzelnd, schläft oft (auch nachts!) im hundezimmer und fordert immer wieder hunde zum spiel auf :o)
mit reichlich naturtalent ausgestattet, erobert er jedes hundeherz im nu: noch nie musste er einen buckel machen, die haare stellen oder geschweige denn gegen einen hund eine tatze erheben.

* achtung: nike fährt liebend gerne auto! wenn ich bei einer hundeübergabe vor lauter schwatzen nicht aufpasse, dann kann es sein, dass er unbemerkt ins fremde auto einsteigt und sich erst nach ein paar kilometer erkennbar macht...
in einem solchen fall: bitte zurückchauffieren, danke!

bentley

tief in gedanken versunken beim unkraut rupfen im sommer 2015, riss mich plötzlich ein klägliches "miau" zurück in die realität. noch etwas beduselt quittierte ich den ruf mit "niiiike!", aber als ich hochschaute, schlenderte mir ein schwarz-weisses etwas entgegen, ausgemergelt, dreckig, mehr zeckentaxi als katze. obwohl rund um mich herum hunde lagen, liess "es" sich nicht beirren, sondern klatschte sich vor meinen füssen nieder, lauter schnurrend als ein so karges wesen eigentlich dazu fähig wäre, der blick den meinigen fixierend mit einer klarheit und tiefe, als hätten sich zwei seelenhälften endlich wieder gefunden. auch jolie schien angetan, beschützte sie doch auf anhieb das kleine häufchen elend vor den gwundrigen fellnasen, die sich alsbald aus allen richtungen zum schnuppern vordrängelten.
es schien ein wiedersehen mit einem unbekannten! wenn er nicht den schlaf nachholte, der ihm offenbar über längere zeit abhanden gekommen war, folgte mir der kleine kerl überall hin. es konnte nicht nah genug sein für dieses anschmiegsame kleinwesen, am liebsten als lebendiger schal über meinem hals drapiert, wenn ich auf dem sofa lag, oder auf meinen schultern mitreitend.
sein name "entstand" dann ganz spontan: benjamin... ben... bentley!
ich war mir nicht ganz sicher, ob ben auch wirklich bleiben würde, denn kater sind ja bekanntlich streuner...
am dritten abend aber, bentley einmal mehr laut schnurrend mir zu halse liegend, dämmerte es mir auf einmal. tränen überwältigten mich – der freude, des schmerzes, der plötzlich erfüllten sehnsucht:
gent muss zurückgekehrt sein!!!
ich hätte mir nie erträumt, dass sich dies in katzengestalt vollziehen würde, aber ich kann mir die verbundenheit zwischen uns nur so erklären. auch die unvergleichliche sanftheit von ben sowie die erstaunlichen tatsachen, dass nike einen zweiten kater im hause duldet und jolie ihn als ihren schützling auf anhieb akzeptiert hatte, zeugen davon... aber vor allem, dass seit seiner ankunft etwas in meinem leben wieder rund geworden ist.
so lese ich heute nach, dass "ben" in hebräisch "der sohn", während "jamin" die rechte hand / rechts / der süden bedeuten. übersetzt wird der namen mit "sohn der rechten hand, sohn des südens, sohn des glücks".
gent war meine rechte hand, er war mein ganzes glück, war er doch auch mein norden, osten und westen...
aber die wunderbare geschichte geht weiter: kürzlich erzählte mir die freundin, die mich damals tröstete mit der ankündigung, dass gent zurückkehren würde, dass sie in ihrem kommunikationszirkel die absicht gehabt hatte, mit gent wieder einmal kontakt aufzunehmen. die leiterin hätte aber interveniert und erklärt, dass gent bereits wieder "unterwegs" sei, diesmal als streuner, der allerdings wieder ein zuhause gefunden habe.
er habe die gestalt einer katze angenommen...

!!! ich bin unendlich dankbar dafür, dass ich eine so kostbare zeit mit diesen unermesslichen schätzen auf vier pfoten erleben darf !!!

ausbildungsgang

dog training system DTS vorbereitungsjahr
(abbruch nach erster hälfte)
nach dem konzept von jan nijboer / natural dogmanship®
  • entwicklungsphasen, wesenstest und analyse (evelyn streiff, CH)
  • konditionierungsformen (evelyn streif, CH)
  • anatomie, physiologie, 1. hilfe, ernährung (klaus loth, DE)
  • kommunikation (holger krasemann, ND-instructor® DE)
  • domestikation (dirk roos, trummler-station, DE)
  • soziologie (jan nijboer, DE)
  • diagnose von verhaltensproblemen (jan nijboer, DE)
  • rhetorik, didaktik und medien/ tierschutz und recht (klaus loth, DE)
  • rhetorik & hunde-erziehungsprogramm (evelyn streiff, CH)
  • ethogramm & soziogramm (dirk roos, trummler-station, DE)
  • organisation, marketing, praktikum (evelyn streiff, CH)
  • unterschiedliche trainingsformen (evelyn streiff, CH)
aktive teilnahme
  • natural dogmanship® basis-intensivwoche
  • natural dogmanship® basis seminar
  • natural dogmanship® aufbau seminar
  • natural dogmanship® follow up I seminar
  • natural dogmanship® follow up II seminar
  • natural dogmanship® problemhund seminar
  • natural dogmanship® treibball seminar
praktika
  • natural dogmanship® basis seminar
  • natural dogmanship® aufbau seminar
  • natural dogmanship® welpenschule / junghunde seminar
  • natural dogmanship® treibball / beschäftigungsgruppe seminar
assistenzen
  • natural dogmanship® basis seminar
  • natural dogmanship® aufbau seminar
8-tägige natural dogmanship® intensiv-schulung mit jan nijboer
anschliessende mündl. / prakt. prüfung durch jan nijboer
  • TREIBBALL INSTRUKTORIN mai 2007
  • HEB dezember 2007
  • NATURAL DOGMANSHIP® INSTRUKTORIN juni 2008
  • tierpflegerin hund FBA 2016
  • NHB AUSBILDNERIN 2018
weiterbildungen mit jan nijboer
  • 3-tägige instruktorenweiterbildung
    «eigenreflektion in hinblick auf kundenthemen»
  • themenabend
    «rassespezifische merkmale»
  • themenabend
    «stress und konfliktvermeidung»
sachkundenachweis für ausbilder
  • 3-tägiges seminar
    befähigung zur erteilung obligatorischer hundehalterkurse
ZERTIFIZIERUNG NHB AUSBILDNERIN
weiterbildungen mit jan nijboer
  • 3-tägige instruktorenweiterbildung
    «coaching on the job/ problemhunde»
  • themenabend
    «trainingskonzepte und ihre konsequenzen»
  • themenabend
    «hunde mit vergangenheit»
  • themenabend
    «vom welpen zum familienhund»
weiterbildungen u.a. mit jan nijboer
  • 3-tägige instruktorenweiterbildung
    «trainingskonzepte im vergleich»
  • 2-tägiges seminar
    «jan nijboer meets clarissa reinhardt
    zum thema "stress bei hunden"»
  • 3-tägiges symposium
    experten-meeting: 6 trainer und ihre konzepte
    «mensch-hund-beziehung, jagen, aggression»
  • themenabend
    «hundesprache analysieren, interpretieren, verstehen»
  • themenabend
    «beziehung als prozess –
    individuell vorgehen statt dogmen folgen»
  • themenabend
    «definition und bedeutung von dominanz
    in der mensch-hund-beziehung»
  • 3-tägige instruktorenweiterbildung
    «wissenschaftliche belege für natural dogmanship®»
  • themenabend
    «spiel bei mensch und hund im vergleich»
weiterbildungen mit jan nijboer
  • 7-tägiges urlaubsseminar in ameland für fortgeschrittene
  • themenabend
    «gemeinsame jagd – ein "must"?»
  • themenabend
    «natural dogmanship® im alltag»
  • 3-tägige instruktorenweiterbildung
    «spiel bei mensch und hund»
  • 3-tägiges seminar
    «3 tage unterwegs – alltagssituationen meistern mit natural dogmanship®»
weiterbildungen mit jan nijboer
  • 3-tägige instruktorenweiterbildung
    «unterschiede in den trainingsansätzen bei nd»
  • 7-tägiges urlaubsseminar in ameland für fortgeschrittene
  • themenabend
    «spiel ernst genommen»
  • 3-tägiges seminar
    «spiel ernst genommen»
  • themenabend
    «begrenzung versus freilauf»
  • 3-tägiges seminar
    «leine: fluch oder segen?»
weiterbildungen mit jan nijboer
  • themenabend
    «führen, folgen und erziehung als teil der kommunikation zwischen mensch und hund»
  • 3-tägiges seminar
    «der rote faden durch natural dogmanship®»
  • themenabend
    «mehrhundehaltung – einfach nur mehr?
    hunde, halt oder haltung?»
  • 3-tägiges seminar
    «all in one inkl. mehrhundehaltung»
  • themenabend
  • 3-tägige instruktorenweiterbildung
    «neurobiologie & neuropädagogik»
weiterbildungen mit jan nijboer
  • 3-tägige instruktorenweiterbildung
    «motivation, belohnung und positive verstärkung kritisch betrachtet»
  • 3-tägige instruktorenweiterbildung
    «strafe, verhaltensdurchbrechung, anonyme korrektur – alles klassische konditionierung?»
  • themenabend
    «bindung und beziehung»
  • 3-tägiges seminar
    «auf dem weg zu einer guten beziehung mit einer sicheren bindung»
weiterbildungen mit sabine ernst
  • 2 1/2-tägiges mantrailing seminar im mai
  • 2 1/2-tägiges mantrailing seminar im august
  • 2 1/2-tägiges mantrailing seminar im november
weiterbildungen mit jan nijboer
  • 3-tägige instruktorenweiterbildung
    «freilauf, begrenzung, leine»
  • 3-tägiges seminar
    «methodische therapie von verhaltens- und beziehungsproblemen der mensch-hund-beziehung»
  • 3-tägiges seminar
    «inter- & intraspezifische kommunikation des hundes»
  • 3-tägige instruktorenweiterbildung
    «das kulturelle verständnis des hundes in konflikt zu seiner biologie»
weiterbildungen mit sabine ernst
  • 2 1/2-tägiges mantrailing seminar im mai
  • 2 1/2-tägiges mantrailing seminar im august
fachspezifische berufsausbildung FBA
  • tierpflegerin von bis zu 19 tieren
weiterbildungen mit jan nijboer
  • 3-tägige instruktorenweiterbildung
    «unser kulturelles verständnis des hundes in konflikt mit seiner biologie»
  • 3-tägiges seminar
    «wenn der hund vorne läuft»
  • 3-tägige instruktorenweiterbildung
    «aktivitäten und ihr pädagogischer / therapeutischer nutzen I»
weiterbildungen mit jan nijboer
  • 3-tägige instruktorenweiterbildung
    «aktivitäten und ihr pädagogischer / therapeutischer nutzen II»
  • themenabend
    «führungsqualitäten vor machtansprüchen»
  • 3-tägiges seminar
    «der sprung vom hundehalter zum hundeleader»
ausbildnerin nationales hundehalter brevet
  • befähigung zum unterrichten der theoretischen & praktischen NHB inhalte sowie zur NHB prüfungsabnahme

örtlichkeiten und pension

eine liegenschaft mit 6500 m² und 1.20 m hoch eingezäuntem umschwung,
verkehrsfern, mitten in einer paradiesischen oase ausserhalb des dorfes malters (LU),
knapp 15 autominuten von luzern entfernt

• keine zwinger
• 2 badeteiche auf dem gelände
• fluss mit badelagunen
• trainingsplatz

versicherungen

betriebs- haftpflicht- u. rechtsschutzversicherung
für allfällige materielle schäden – im fall eines falles..